Radverkehrskonzept

Die Stadt Bruck an der Mur bekennt sich mit der "Stadtvision Bruck 2030" zur Stärkung des Radverkehrs in der Stadt der kurzen Wege. Zusammen mit dem Land Steiermark wurde ein umfangreiches Radverkehrskonzept auf Schiene gebracht, das in den kommenden Jahren Schritt für Schritt umgesetzt werden soll.

Im Jahr 2021 wurden bereits mehrere Maßnahmen umgesetzt, darunter eine neue Radwegbrücke am R2 auf der Murinsel in Richtung Möbelhaus Mömax. Weitere geplante bauliche Maßnahmen sind die Verbreiterung des Gehsteigs für einen Geh- und Radweg über die Bahnhofsbrücke oder die Verbreiterung des Verbindungswegs zwischen der Bahnhofstraße und der Pischker Straße.

Außerdem soll für die Umsetzung der Hauptroute 2 im Radverkehrskonzept ein Mehrzweckstreifen für Radfahrer gegen die Einbahn in der Herzog-Ernst-Gasse geführt werden. Derzeit befindet sich dieser Mehrzweckstreifen in der Planung, im Jahr 2022 soll die Erschließung der Herzog-Ernst-Gasse in Richtung Bahnhof für Radfahrer umgesetzt werden.

Die Kosten für 2021 belaufen sich auf 170.000 Euro, insgesamt werden in das Radverkehrskonzept 3,3 Mio. Euro investiert.

Mountainbiken in Bruck an der Mur

Die Stadt Bruck an der Mur gab 2020 weitere Forststraßen im Stadtforst für Mountainbiker frei. Die acht Strecken im Weitental stellen eine wesentliche Aufwertung für das gesamte Freizeitgebiet dar.

Die wunderbare Bergwelt rund um Bruck an der Mur stellt für Wanderer und Mountainbiker gleichermaßen ein Eldorado dar. Seit Jahren erlebt vor allem das Mountainbiken einen beispiellosen Boom und spätestens seit der Corona-Zeit liegt Sport in der Natur voll im Trend. Dieser Entwicklung die durch das E-Bike noch verstärkt wird – trägt auch die Stadt Bruck an der Mur Rechnung und gibt weitere Forststraßen im Stadtforst für Mountainbiker frei.

So gibt es im Bereich des Weitentals künftig acht Strecken mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und Längen. Ausgangspunkte der Strecken, die auf die Schweizeben bis hinauf auf den Hochanger führen, sind der Weitental-Parkplatz, der Schweizgraben und der Kaltenbach. Die längste Strecke vom Bahnweg über den Panoramaweg und die Herzwaldhütte hinauf auf den Hochanger hat eine Länge von 14,1 km.

Damit sich die Mountainbiker auf den neuen Strecken gut zurecht finden, wurden von der Stadt mehrere große Informationstafeln an den Ausgangspunkten sowie 200 Hinweisschilder entlang der Strecken aufgestellt. Neben den Streckenprofilen sind auf den Tafeln auch die Verhaltensregeln angeführt.

SchweizUNeben-Trail

Auch die Arbeiten am neuen Trail im Weitental sind inzwischen bereits abgeschlossen. Unlängst fand dazu der zweite Trailbautag der DO-Biker für den künftigen Schweiz-UNeben-Trail statt.