Millioneninvestition in Bruck an der Mur

Mit einem Investitionsvolumen von 72 Millionen Euro errichtete Norske Skog Bruck eine neue Energieanlage. Dieses Kraftwerk stellt bis zu zwei Drittel des Wärmebedarfs des Standortes und einen Teil des Bedarfs an elektrischer Energie sicher.

Durch den Einsatz regionaler Ersatzbrennstoffe und Reststoffe wird der Verbrauch von Erdgas um bis zu 75% verringert. Dies reduziert die Abhängig des Unternehmens von russischen Gaslieferungen markant. Gleichzeitig werden die fossilen CO2 Emissionen um bis zu 150.000 Tonnen pro Jahr verringert. Diese Anlage wurde am 28. April im Rahmen eines Festaktes im Beisein von Klimaschutzministerin Leonore Gewessler, den steirischen Landesrätinnen Ursula Lackner, Barbara Eibinger-Miedl, den Botschafterinnen von Norwegen und Finnland sowie Vertretern der Industrie, der Banken und den Eigentümervertretern und des Managements von Norske Skog eröffnet. Das Projekt K9 findet damit nach mehr als 5-jähriger Laufzeit einen erfolgreichen Abschluss.

Das Kerngeschäft des Standortes ist die Erzeugung von Magazinpapieren, Zeitungsdruckpapier und mit Jahresende auch Verpackungspapier. Mit dieser Energieanlage wird auch zukünftig die wichtige Rolle der Norske Skog Bruck als größter industrieller Akteur bei der Stromnetzstabilisierung in Österreich gestärkt, durch den das Unternehmen den Ausbau nachhaltiger Energieerzeugung aus Sonne und Wind ermöglicht. Gleichzeitig stellt das Unternehmen als größter industrielle Arbeitgeber in Bruck auch die Versorgung von Fernwärme im Großraum Bruck sicher.

Über Norske Skog
Norske Skog ist ein weltweit führender Hersteller von Publikationspapieren mit starken Marktpositionen und Kundenbeziehungen in Europa und Australasien. Die Norske Skog-Gruppe betreibt vier Papierfabriken in Europa, von denen zwei im Anschluss an laufende Umstellungsprojekte recyceltes Containerboard (Wellpappenrohpapiere) herstellen werden. Darüber hinaus betreibt die Gruppe eine Papierfabrik in Australien. Norske Skog strebt eine weitere Diversifizierung seiner Geschäftstätigkeit an und will sich durch eine Reihe vielversprechender Energie- und Faserentwicklungsprojekte zu einem wachsenden und margenstarken Unternehmen entwickeln. Die Gruppe beschäftigt rund 2 150 Mitarbeiter, hat ihren Hauptsitz in Norwegen und ist an der Osloer Börse unter dem Kürzel NSKOG notiert.


Der Standort der Norske Skog Bruck wurde 1881 gegründet. Rund 450 MitarbeiterInnen produzieren jährlich 400.000 Tonnen Magazin- und Zeitungsdruckpapiere und hinküftig auch Verpackungs-papiere. 170 Millionen Euro werden aktuell in den Bau der neuen Kraftwerksanlage und den Umbau einer Papiermaschine investiert. Gleichzeitig leistet das Werk mit „Green Energy“ einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende. Ein innovatives Energiemanagement ermöglicht durch Netzstabilisierung den Ausbau von Wind und Solarenergie in Österreich und liefert Fernwärme in die Region. Der Einsatz von Ersatzbrennstoffen und Biogas reduziert durch den Ausstieg aus fossilen Brennstoffen die Emission von Treibhausgasen. Gleichzeitig werden wertvolle mineralische Baustoffe für den Straßen- und Dammbau erzeugt. Auf Grund der hochtechnologischen Produktionsprozesse wird laufend in die fachliche und persönliche Entwicklung der Mitarbeiter und deren sicheres und gesundes Arbeitsumfeld investiert.