Aktuelles aus dem Stadtrat

Investitionen in die Infrastruktur wie Straßenbauprojekte sowie Kanal- und Wasserleitungssanierungen standen im Zentrum der aktuellen Stadtratssitzung. Der öffentliche Verkehr im Stadtteil Oberaich wird neu ausgerichtet.

Wohnen. Drei Gemeindewohnungen, zwei Wohnungen der Ennstaler Siedlungsgenossenschaft, eine Wohnung des Kärntner Siedlungswerks sowie zwei Parkplätze in der Tiefgarage Hahnhof und in der Körnerstraße wurden an neue Mieter vergeben.

Radfahren. Im Zuge der Planungsarbeiten zum geplanten Radfahren gegen die Einbahn in der Herzog-Ernst-Gasse musste festgestellt werden, dass es massiven Widerstand von der Bevölkerung gegen diese geplante Radwegführung gibt. Um diese Bedenken zu zerstreuen, wird das Kuratorium für Verkehrssicherheit noch einmal beauftragt, die vorhandene Planung zu überprüfen und Verbesserungsvorschläge zu erarbeiten. Dies geschieht vor allem unter Berücksichtigung der neunen Richtlinien für den Radverkehr (RVS). Zudem soll die Möglichkeit alternativer Radrouten überprüft werden. Kosten: rd. 3.000 Euro.

Straßenbau. Die viel befahrene Landskronstraße befindet sich zwischen dem Gartencenter Schacherl und dem Gasthaus Kuhness in einem schlechten Zustand. An einer Sanierung der bituminösen Schichten und der oberen ungebundenen Tragschicht führt laut Straßenexperten kein Weg vorbei. „Ich freue mich, dass diese lang ersehnte Sanierung bis Herbst umgesetzt wird“, freut sich Koch über das größte Straßenbauvorhaben in diesem Jahr. Während der Bauarbeiten für die 2,2 km lange Strecke wird eine Umfahrung eingerichtet.

Umfassende Investitionen in Höhe von 240.000 Euro gibt es auch in den Bereichen Wasser und Kanal. So wird derzeit für Bruck ein digitaler Leitungskataster erstellt. Im Zuge der Zustandserhebung wurde festgestellt, dass der bestehende Sammler und die Schächte im Bereich St. Dionysen-Paulahofsiedlung auf einer Länge von 550 Meter erhebliche Mängel aufweist. Das macht eine umfangreiche Kansalsanierung erforderlich. Darüber hinaus werden im Zuge des Großausbaus der Biofernwärme auch sanierungsbedürfte Wasserleitungen getauscht. Betroffen sind die Straßenzüge Marburger Straße, Wüstenroter Straße und Mozartgasse sowie die Eisenwerkgasse.

Verkehr. Der öffentliche Verkehr im Stadtteil Oberaich wird neu ausgerichtet. Die Linie 810 Bruck - Niklasdorf - Leoben wird ab 11. Juli von der MVG und nicht mehr vom Postbus betrieben. Hier kommen zu Schul- und Ferienzeiten zum bisherigen Fahrplan fünf Fahrten pro Tag dazu. Sogar die Morgen-Pendlerfahrten ab 5.30 Uhr können abgedeckt werden. Sie ersetzen das bisherige Anrufsammeltaxi OBus.  In St. Dionysen und Picheldorf folgen Taxi-Gutscheine für die Bevölkerung. 

Für die Vergabe von Baumpflegemaßnahmen u.a. auf der Murinsel, in der Murinselallee, in der Bienengasse, An der Postwiese, in der Volksschule und im Kindergarten Berndorf wurden vom Stadtrat 5.500 Euro frei gegeben. Für den Fachbereich Immobilien wurde ein E-Bike Lastendreirad angekauft.

Soziales. Der diesjährige Seniorenausflug der Gemeinde führt in die Stadt Weiz in der Oststeiermark. Dort stehen Besichtigungen des Stadtmuseum und einer Schaukäserei auf dem Programm. Kostenpunkt für Bus, Verpflegung und Eintritt: 3.700 Euro.

Freizeit. Auf der Murinsel entsteht im Anschluss an die ESV-Tennisanlage eine Dirtline und ein Pumptrack.  Dafür wurden Planungs- und Errichtungskosten von 4.500 Euro beschlossen. Eine Dirtline ist eine Sprungschanzenspur, deren unterschiedliche Schanzen aus Erde bestehen. Bei einem Pumptrack handelt es sich um einen Fahrrad-Rundkurs mit einer etwa ein bis zwei Meter breiten Fahrspur, die mit verschiedenen Bodenwellen und Steilwandkurven versehen ist. Hier besteht die Kunst darin, ohne in die Pedale des Fahrrads zu treten nur durch Pumpbewegungen des Körpers die Runde zu schaffen.

Jugend und Bildung. Für Initiativen der Stadtbücherei wurden 2.000 Euro und für das Stadtentwicklungsprojekt Citybeach mit zahlreichen Veranstaltungen für Jugendliche und Familie 15.000 Euro beschlossen. Dazu zählen Events mit DJs, Kino, Kinderkonzert- bzw. -theater, Poetry Slam, Karaoke, Open Stage, Bouldern und vieles mehr. Die ehemalige Freiluftklasse der Mittelschule wird dabei wieder als Bühne, aber auch für andere Nutzungsformen zur Verfügung gestellt. Das Projekt findet in Kooperation mit Ideengeberin Vera Bichler (Architekturbüro Schemmel) und Fritz Kabinger (dachbodentheater 2.0) statt.