FaceBookYoutube

Strategische Projekte der Stadt Bruck an der Mur



Amtsstunden und Parteienverkehrszeiten

Amtsstunden

Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 16.30 Uhr sowie Freitag von 7.30 bis 12.30 Uhr

Parteienverkehrszeiten

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und Montag, Dienstag und Donnerstag von 14 bis 15 Uhr

Bürgerbürozeiten

Das Bürgerbüro steht Ihnen von Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 16.30 Uhr sowie Freitag von 7.30 bis 12:30 Uhr zur Verfügung.

Kontakt

Tel.: +43 (0)3862 - 890 - DW 0
Email: stadt@bruckmur.at


 

Vermögen und Beteiligungen

Ein wesentlicher Faktor und ein wichtiges Thema sind naturgemäß die Finanzen und das Vermögen. Auf dieser Seite möchten wir Ihnen einen umfassenden Überblick über die Vermögenswerte der Stadt Bruck an der Mur geben.


 

Finanzdaten aus dem öffentlichen Sektor

Die Stadt Bruck an der Mur für stellt die Rechnungsabschlüsse auf der Plattform www.offenerhaushalt.praxisplaner.at zur Verfügung. Die Datengrundlage bilden die Gemeindefinanzdaten der Statistik Austria. D.h. es ist für die Anwenderin und den Anwender nicht notwendig, die Daten der eigenen Gemeinde einzugeben, diese sind bereits hinterlegt.


 

Beteiligungen

Die Stadt Bruck an der Mur ist bei einer Vielzahl an Gesellschaften Eigentümer oder beteiligt. Am Wirtschaftspark, der auch als Gründerzentrum fungiert, hält die Stadt Bruck 60 Prozent, an der Hauptplatzgarage ist die Stadt mit 49 Prozent beteiligt. Die Stadtwerke Bruck GmbH ist eine 100-Prozentige-Tochtergesellschaft der Stadt Bruck.

Einen Überblick über alle Beteiligungen der Stadt Bruck an der Mur finden Sie hier (PDF) »


 

Altes und neues Rathaus

Durch den Ankauf des ehemaligen Hotels Bayer war es möglich ein neues Rathaus zu errichten. Die ­Ausschreibung erfolgte über einen Architektenwettbewerb, 1996 wurde mit den Bauarbeiten begonnen, die Übergabe des schlüsselfertigen Objekts jährte sich somit 2013 zum 15. Mal. Die feierliche Eröffnung im Rahmen eines „Tag der offenen Tür“ am 20. Juni 1998 erfolgte durch Bürgermeister Bernd Rosenberger.


 

Wirtschaftsbetrieb

Der Wirtschaftsbetrieb verfügt über einen sehr großen Fuhrpark. Ehemals befand sich der sogenannte  Bauhof nördlich der Heiligen-Geist-Kapelle im Süden der Stadt. Anfang der 80er Jahre musste er aufgrund der Errichtung der Autobahn auf den jetzigen Standort auf der Murinsel umverlegt werden.


 

Kultur- und Kongresszentrum

Das Kultur- und Kongresszentrum wurde in den Jahren 1995 bis 2004 neu gestaltet. Der große Stadtsaal, diverse Nebenräume wie die Kunstgalerie, der Schlossbergsaal, der Kinosaal oder der Eingangsbereich mit dem großzügigen Foyer bieten die optimale Basis für Veranstaltungen jeder Art.


 

Hannes-Bammer-Sporthalle

Die Brucker Sporthalle ist Spiel- und Trainingsstätte zahlreicher Brucker Vereine und diente in vielen Fällen auch als Veranstaltungsort von Messen und Musikveranstaltungen. In Folge der Unwetterschäden im Jahr 2012 wurde vor Kurzem ein neuer Hallenboden verlegt.


 

Brucker Schloßberg

Der Brucker Hausberg mit dem Schloßbergplateau und dem Uhrturm zählt zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt und bietet ein herrliches Ambiente für Veranstaltungen. Im Rahmen der Vorbereitung für die Landesausstellung 2006 wurden die Grünanlagen neu gestaltet und die Mauern saniert.


 

Freiwillige Feuerwehr Rüsthaus

Das neu gestaltete Rüsthaus der Freiwilligen Feuerwehr in der Fraunedergasse wurde am 27.10.2009 seiner Bestimmung übergeben. 1.121 m² Raumfläche wurden umgebaut, 960 m² neu errichtet. Das ­Gesamtinvestitionsvermögen betrug 2,1 Millionen Euro.


 

Schulen

Zu den Grundgedanken aller Brucker Schulen gehört, dass sie nicht Unterrichts- und Erziehungsanstalt sind, sondern „Lebensstätten der Jugend“ mit kompetenzvermittelndem Charakter. Die Schulstadt Bruck an der Mur genießt daher überregional einen hervorragenden Ruf. Bei vier Volksschulen und der Neuen ­Mittelschule Bruck am Kirchplatz fungiert die Stadt Bruck als Schulerhalter.


 

Sportstadion

Das Sportstadion auf der Murinsel wurde am 10.9.1999 offiziell eröffnet und verfügt über ein ­Fassungsvermögen von 4.000 Zuschauern. Die neu gestaltete Tribüne bietet Platz für 2.000 Besucher. Das Stadion ist die Heimstätte des SC Bruck, dient aber u.a. als Austragungsort für das Int. Blasmusikfestival.


 

Abwasserbeseitigungsbetrieb

1974 wurde der Abwasserverband der Gemeinden Bruck an der Mur und Oberaich offiziell gegründet. Die Verbandskläranlage in Einödfeld wurde in den Jahren 1977 bis 1981 errichtet und ging 1982 in Betrieb. Der Betrieb wurde im Jahre 2004 umgebaut und entspricht dem neuesten Stand der Technik.


 

Kinderspielplätze

Im Brucker Stadtgebiet stehen sechs Kinderspielplätze - u.a. Ridors Wald im Weitental, der Abenteuerspielplatz oder die Freundschaftsburg - im Besitz der Stadt Bruck, die auch für die Reinigung und Wartung
dieser Spielplätze verantwortlich zeichnet.


 

Kinderbetreuung

In kaum einer anderen Stadt der Steiermark ist das Betreuungsangebot für Kinder und Jugendliche so ­umfangreich wie in Bruck. Mit vier städtischen Kindergärten, der Kinderkrippe in der Grabenfeldstraße und dem Übungskindergarten in der HAKIP Bruck wird eine ganztägige Kinderbetreuung auf ­allerhöchstem ­Niveau angeboten.


 

Musikschule

Die Musikschule Bruck an der Mur zählt zu den modernsten Musikschulen Europas für elementare, mittlere und höhere Musikerziehung mit Öffentlichkeitsrecht. Am 9.11.2011 wurde das neu gestaltete Gebäude in der Lichtensteinstraße - früher eine Fachschule für Mode und Bekleidungstechnik der Kreuzschwestern - offiziell seiner Bestimmung übergeben.


 

Vereinshaus

Auf der Suche nach Möglichleiten zur Unterbringung von Vereinen ergab sich im Jahr 2003 die Möglichkeit, das ehemalige Schwestern- und Priesterhaus der Kreuzschwestern als Vereinshaus zu sanieren. Seit dem Jahre 2003 steht das Gebäude verschiedenen Vereinen und Institutionen zur Verfügung.


 

Turnsäle

Die Turnsäle der Volksschulen sowie der im Jahre 1998 errichtete Turnsaal der heutigen Neuen Mittelschule  bieten den Schülern Sportmöglichkeiten auf höchstem Niveau. Dieser Turnsaal verfügt auch über eine Kletterwand, welche eine der höchsten Anlagen dieser Art in der Steiermark ist.


 

Brucker Stadtforst

Von den 1.800 Hektar Waldfläche dienen über 400 Hektar als Lehr- und Versuchsforst. Die restlichen 1.346 Hektar, davon 1.141 Hektar Wirtschaftswald, 136 Hektar Schutzwald und 69 Hektar landwirtschaftlich genutzte Flächen, werden von den Mitarbeitern des Forstbetriebes (1 Förster, 2 Forstfacharbeiter) der Stadt Bruck nach dem Prinzip der Nachhaltigkeit bewirtschaftet. Der Jahreseinschlag beträgt 7.500 Festmeter.


 

Parks und öffentliche Plätze

Die Stadt Bruck an der Mur steht im Besitz von 289 Grundstücken im öffentlichen Gut, darunter öffentliche Plätzen sowie Park- und Gartenanlagen. Im Brucker Stadtgebiet befinden sich mehr als 50 Brücken, das Straßennetz umfasst 80 Kilometer.


 

Denkmäler und Sehenswürdigkeiten

Die Stadt Bruck an der Mur ist reich an kulturellen Denkmälern. 27 Sehenswürdigkeiten machen die Kornmesserstadt zu einer überregional bedeutenden Bezirksstadt im Herzen der Obersteiermark. Der Eiserne Brunnen auf dem Koloman-Wallisch-Platz ist das Wahrzeichen von Bruck an der Mur.


 

Gemeindewohnhäuser

Die Stadt Bruck an der Mur verfügt über 71 zu einem Großteil generalsanierte Gemeindewohnhäuser mit insgesamt 729 Gemeindewohnungen. Ein Teil davon wurde in den vergangenen Jahren mit neuen Liftanlagen ausgestattet, um die Lebensqualität der Bewohner weiter zu steigern.


 

Eisstadion

Das Eisstadion auf der Murinsel wurde im Jahre 1968 errichtet und wurde ursprünglich vom Sportklub Bruck und später von den Stadtwerken betrieben, ehe es von der Stadt Bruck übernommen wurde. Inmitten des Freizeit- und Erholungszentrums gelegen, bietet das Eisstadion für Eisläufer, Eishockeyspieler und Eisschützen beste Bedingungen für die Ausübung ihres Sports.


 

Öffentliche Beleuchtung

Die abendliche Atmosphäre und die Sicherheit einer Stadt hängt unter anderem auch von einer optimalen Beleuchtung ab. Beginnend mit der Schloßbergbeleuchtung bis hin zur stimmungsvollen Beleuchtung auf dem Hauptplatz verfügt die Stadt Bruck über 1.958 Lichtpunkte im gesamten Stadtgebiet. Außerdem hat Bruck als erste Stadt in ganz Österreich eine bedarfsgerechte Leuchtdioden-Straßenbeleuchtung.

 


 

Bruck in Zahlen

Bruck an der Mur im Bundesland Steiermark (Gerichtsbezirk Bruck an der Mur und im politischen Bezirk Bruck-Mürzzuschlag) ist die viertgrößte Stadt der Steiermark und ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt.

Fläche: 85 km²
Koordinaten: ♁47° 25′ N, 15° 16′ O
Höhe: 491 m ü. A.
Einwohner: 15.846 (17. Dez. 2014)
Bevölkerungsdichte: 185 Einwohner pro km²
Postleitzahl: 8600
Vorwahl: 03862
Gemeindekennziffer: 6 21 39

 

Geographie

Geographie (geographische Lage)
 
Die Stadt Bruck an der Mur liegt an der Mündung des Flusses Mürz in den Fluss Mur im Zentrum des Bundeslandes Steiermark und ist seit jeher ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt.

15 Grad 16' 12'' E (östlich von Greenwich)
47 Grad 24' 39'' N (nördliche Breite)

Höchster Punkt im Gemeindegebiet: Gipfel Roßeck: 1.664 m
Tiefster Punkt im Gemeindegebiet: Mur bei Übelstein: 467,5 m
Die oben angeführten Koordinaten beziehen sich auf die Lage des Brucker Rathauses.



Verwaltungsgrenzen

Verwaltungstechnisch gliedert sich die Stadtgemeinde Bruck an der Mur in 12 Katastralgemeinden (KG's).



Geographisches Informations System

Seit September 2000 hat die Stadtgemeinde Bruck an der Mur ein solches, für die moderne Verwaltung unabkömmliches Werkzeug in Betrieb.

Die Funktion des Geographischen Informationssystems der Stadtgemeinde Bruck an der Mur (BRUGIS) besteht darin, alle Daten der Gemeinde, die einen Raumbezug besitzen (das sind im wesentlichen Inhalte von Plan- und Kartengrundlagen), in einem einheitlichen EDV-gestützten System zu führen. Ein GIS kann überall dort die Arbeit in den Gemeinden sinnvoll ergänzen, wo räumliche Informationen benötigt werden. Dieses Wissen steht auf Knopfdruck bereit und es bedarf keiner langwierigen Nachforschungen und großer Planarchive.


 

Bruck an der Mur in Statistik Austria

Die mittlerweile vorhandene Informationsflut ergibt die Notwendigkeit, in immer kürzerer Zeit die entsprechenden, relevanten Informationen aus seriöser Quelle aus einem enormen Gesamtangebot herauszufiltern. Auf der Seite der Stadt Bruck an der Mur von Statistik Austria finden Sie zahlreiche seriös erhobener und mit großer Erfahrung bearbeiteter statistischer Informationen zu sämtlichen Bereichen aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

Alle Statistiken über Bruck an der Mur finden Sie unter
www.statistik.at

 


Politik

 

Durch die Gemeindefusion der Stadt Bruck an der Mur mit der Marktgemeinde Oberaich verloren alle bisherigen Gemeinderäte mit 31. Dezember 2014 ihre Funktionen.

Vom 01.01.2015 bis 23.04.2015 übernahm ein Regierungskommissär mit zwei Beiräten aufgrund einer bescheidmäßigen Bestellung durch das Land Steiermark die Geschäfte der Stadtführung.

Nach der Gemeinderatswahl vom 22.03.2015 wurde bei der kostituierenden Gemeinderatssitzung vom 23.04.2015 Hans Straßegger zum ersten Bürgermeister der neuen Stadt Bruck an der Mur mit dem Stadtteil Oberaich gewählt. Zur ersten Vizebürgermeisterin wurde Susanne Kaltenegger und zum zweiten Vizebürgermeister Kletus Schranz gewählt.

Nach mehr als 32 Jahren in der Kommunalpolitik trat Hans Straßegger mit 1. Juni 2017 in den Ruhestand. Bei der Gemeinderatssitzung vom 1. Juni 2017 wurde vom Brucker Gemeinderat Peter Koch zum neuen Stadtoberhaupt gewählt

Gemeinderatssitzung der Stadt Bruck an der Mur, 01. Juni 2017


 

Gemeinderat

Der Gemeinderat der Stadt Bruck an der Mur hat 31 Mitglieder

15 Mitglieder
7 Mitglieder
6 Mitglieder
1 Mitglied
1 Mitglied
1 Mitglied


Bürgermeister Dipl.-Päd. Peter Koch, MAS
Finanzreferentin Mag. Kerstin Stocker
Stadträtin Andrea Winkelmeier
Stadtrat Kurt Diepold
Gemeinderätin Judith Dornhofer
Gemeinderat Peter Schlagbauer
Gemeinderätin Mag. Silvia Wolfsteiner, MAS MBA
Gemeinderat Jörg Rabl 
Gemeinderat Christian Schlagbauer
Gemeinderat Wolfgang Waxenegger
Gemeinderat Mag. Christian Mayer
Gemeinderätin Jutta Huber
Gemeinderat DI (FH) Florian Heiter
Gemeinderätin Birgitta Halling  
Gemeinderat Martin Högl  

1. Vizebürgermeisterin Susanne Kaltenegger
Gemeinderat Dr. Werner Schmölzer
Gemeinderätin Isabella Lerchbaumer
Gemeinderat Helmut Sommer
Gemeinderat Bernhard Apfelthaler
Gemeinderätin Ulrike Ully-Jungwirth


2. Vizebürgermeister Kletus Schranz
Stadtrat Raphael Pensl 
Gemeinderätin Heide Schöggl
Gemeinderat Reinhard Gosch
Gemeinderat Klaus Stark
Gemeinderätin Huberta Schranz

Gemeinderat Siegfried Schausberger

Gemeinderat Jürgen Klösch
 
Gemeinderat Reinhard Tautscher
 
Gemeinderätin Margit Riedler

 


 

Stadtrat

Bürgermeister Dipl.-Päd. Peter Koch, MAS
1. Vizebürgermeisterin Susanne Kaltenegger
2. Vizebürgermeister Kletus Schranz
Finanzreferentin Mag. Kerstin Stocker
Stadträtin Andrea Winkelmeier
Stadtrat Kurt Diepold
Stadtrat Raphael Pensl
 


 

STADTRAT, FACHAUSSCHÜSSE, REFERENTEN/INNEN, GEMEINDEVERBÄNDE - Stand 29.09.2017

Partnerstädte

Sinn und Zweck von Städtepartnerschaften ist das freiwillige Zusammenfinden von Menschen über Grenzen hinweg. In der Vergangenheit hat sich die Stadt Bruck an der Mur nach entsprechenden Partnerstädten umgesehen. Dabei spielt die Größe der Stadt, die Struktur der Stadt sowie beispielsweise auch das Vereinsleben eine besondere Rolle.

Die Stadt Bruck an der Mur hatte bis zur Fusion mit der Marktgemeinde Oberaich drei Partnerstädte, die in Deutschland, Frankreich und Italien angesiedelt sind. Seit 2015 gehören auch die Städtepartner der Marktgemeinde Oberaich - Zalalövő in Ungarn und Farra d’Isonzo in Italien zu den Städtepartnern der Stadt Bruck an der Mur.


 

Hagen-Hohenlimburg (D) seit 1974

Mit „Hohenlimburg“ ist im Sprachgebrauch meistens der gleichnamige Bezirk Hagens gemeint, da der „Stadtteil Hohenlimburg“ offiziell nur die Innenstadt beinhaltet.

Überregional bekannt ist Hohenlimburg für sein Schloss, für die dort entstandene Kaltwalzindustrie sowie für bedeutende archäologische Funde, die seit dem 19. Jahrhundert im Lennetal gemacht werden.


Liévin (FR) seit 1999

Liévin ist eine Stadt mit 31.790 Einwohnern im nördlichen Frankreich im Département Pas-de-Calais in der Region Nord-Pas-de-Calais.

Die ehemalige Bergbaustadt, hat sich in den letzten Jahren von einem Zentrum des Kohlebergbaus zu einer modernen Industrie- und Handelsstadt entwickelt.

 

Veroli (I) seit 2005

Veroli ist eine Stadt in der Provinz Frosinone in der italienischen Region Latium mit 20.711 Einwohnern.

Die Altstadt von Veroli liegt auf einem Höhenzug zwischen den Tälern des Sacco und des Liri. Das antike Veroli war seit dem 8. Jahrhundert v. Chr. eine wichtige Stadt im entstehenden Römischen Reich.

 

 

HoLiBru

Weitere Informationen zur Städtepartnerschaft "HOLIBRU" - Hohenlimburg - Lievin - Bruck erhalten Sie auf der Homepage www.holibru.eu

 

 

Zalalövő (HU) seit 2015

(Städtepartnerschaft mit Oberaich)

Die Stadt Zalalövö (ca. 3000 Einwohner) liegt nahe der Grenze zu Slowenien und Österreich. Die Vergangenheit der Siedlung reicht bis in die Keltenzeit zurück. An der Kreuzung der Bernsteinstraße und des Flusses Zala wurde Zalalövő schon bald zu einer bedeutenden Siedlung.

 

Farra d’Isonzo (I) seit 2015

(Städtepartnerschaft mit Oberaich)

Farra d’Isonzo ist eine nordostitalienische Gemeinde mit 1728 Einwohnern (Stand 2013) in der Provinz Görz in Friaul-Julisch Venetien. Die Gemeinde liegt etwa 8,5 Kilometer westsüdwestlich von Görz. Der Isonzo bildet die südliche Gemeindegrenze.

 



Bürgermeisterchronik

Mittels Urkunde vom 12. März 1488 bewilligt Kaiser Friedrich den Brucker Bürgern, dass sie aus ihrer Mitte jährlich einen Bürgermeister wählen dürfen, der samt dem Richter und den Räten die Stadtschriften mit rotem Wachs zu siegeln das Recht habe. Die einjährige Amtszeit des Bürgermeisters und Stadtrichters lief alljährlich am Sonntag vor dem Thomastag ab. Heute beträgt die Amtszeit 5 Jahre.


 

Bürgermeister vom Jahre 1900 bis heute

1919 VIII - 1925 I 30, Pichler Anton
1925 II 1 - 1934 II 12, Gruber Franz
1934 II 13 - 1936 VIII 31, Pachler Peter, Dr.
1936 IX 1 - 1938 III 12, Malissa Hans
1938 III 13 - 1938 III 30, Hubatschek Karl, Prof.
1938 IV 1 - 1939 X 31, Schilcher Egon, Dr.
1939 XI 1 - 1940 I 28, Schön Hans
1940 II 1 - 1943 IV 16, Klaischer Michael
1943 IV 17 - 1945 V 7, Hütter Karl, Dr.
1945 V 9 - 1945 VI 30, Gruber Franz
1945 VII 23 - 1965 I 14, Hahn August
1965 I 15 - 1977 V, Linhart Erwin
1977 V - 1989 VI, Burgstaller Rudolf
1989 VI - 1994 XII 14, Grandl Gottfried
1994 XII 15 - 2014 IV 21,  Rosenberger Bernd
2014 IV 22 - 2014 XII 31, Straßegger Hans
2015 IV 23 - 2017 V 31, Straßegger Hans
2017 VI 1, Peter Koch, MAS

Bürgermeisterchronik Oberaich

Die Bürgermeister der Gemeinden Oberaich bzw. Picheldorf vor der Gemeindezusammenlegung der beiden Gemeinden:

Picheldorf

Gottlieb  Schinagl  1945 - 1955
Franz Weidner 1955 - 1967
 

Oberaich

Johann Edlinger 1945 - 1946
Johann Zechner 1946 - 1967

 

Die Bürgermeister nach der Zusammenlegung der beiden Gemeinden Oberaich und Picheldorf zur neuen Gemeinde Oberaich:

Oberaich

Franz Weidner 1967 - 1968  (Regierungskommisär)
Anton Holzer 1968 - 1978
Friedrich Wieland 1979 - 2001
Gerhard  Weber 2001 - 2014

Die Stadt Bruck an der Mur

Bürgermeister

Politik
  - Bürgermeisterchronik

Verwaltung
  - Sekretariat des Bürgermeisters
  - Stadtamtsdirektion
  - Fachbereich Bürgerservice
  - Fachbereich Bau und Betriebe
  - Fachbereich Finanzen
  - Fachbereich Kultur, Jugend, Sport

Bruck in Zahlen

Stadtteil Oberaich
    - Bürgermeisterchronik Oberaich
    - Gemeindeinformationen Oberaich Archiv

Vermögen und Beteiligungen

Geschichte der Stadt

 

Die Bezirksstadt Bruck an der Mur liegt im Herzen der Steiermark und ist mit rd. 16.000 Einwohnern auch nach der Fusion mit der Marktgemeinde Oberaich die viertgrößte Stadt der Steiermark. Im Jahre 860 mit dem Namen „ad pruccam“ zum ersten Mal urkundlich erwähnt, erfolgte unter dem böhmischen König Ottokar Przemysel am 17. August 1263 die erste dokumentierte Stadtbezeichnung. Die Kornmesserstadt blickt somit auf eine über 750-jährige Geschichte als Stadt zurück und ist somit eine der ältesten Städte Österreichs.

Bruck an der Mur verfügt über eine vielfältige Palette an Imageträgern, welche die Stadt überregional bekannt machen und prägen: Wohlfühlstadt mit hoher Lebensqualität, Bezirksstadt einer Tourismusregion, Kultur-, Wirtschafts-, Schul- und Sportstadt, bedeutender Verkehrsknoten.

Dank zahlreicher infrastruktureller Veränderungen präsentiert sich Bruck an der Mur so schön wie nie zuvor. Einzigartige Kulturdenkmäler, wie das Kornmesserhaus, der Schloßberg oder der Eiserne Brunnen ziehen die Besucher in den Bann. Mit dem Koloman-Wallisch-Platz, dem zweitgrößten innerstädtischen Platz Österreichs, verfügt Bruck an der Mur über ein attraktives Zentrum mit moderner Hauptplatzgarage. Mit dem Kulturhaus und Kongresszentrum, der neu gestalteten Forstschule, dem Neubau der B116 mit der Europabrücke und dem Naherholungsgebiet Weitental sind in den vergangenen Jahren zahlreiche neue Werte für Bevölkerung, Wirtschaft und Tourismus entstanden.

Bruck an der Mur ist jedes Jahr Schauplatz großer Veranstaltungen. Das Festival der Straßenkunst „Murenschalk & Gaukelei“ ist österreichweit bekannt. Auch das Brucker Stadtfest der Vereine, Beach an der Mur oder der Brucker Businesslauf locken alljährliche zehntausende Besucher in die Kornmesserstadt.


 

Weitere Informationen

Weitere Informationen über die Stadt Bruck an der Mur finden Sie unter anderem auf:

Wikipedia (Bruck an der Mur) »

Tourismus und Stadtmarketing Bruck an der Mur »

Stadtmuseum der Stadt Bruck an der Mur »

Bürgermeister Peter Koch

 

Liebe Gäste unserer Homepage!

Mein Name ist Peter Koch, ich wurde am 25. September 1964 geboren, bin stolzer Vater einer Tochter und eines Sohnes und lebe seit über 20 Jahren in einer Lebensgemeinschaft.

Seit 1. Juni 2017 bin ich Bürgermeister der Stadt Bruck an der Mur. In dieser Funktion möchte ich mehr "Bürger" als "Meister" sein, ich will für die rund 16.000 Bruckerinnen und Brucker „da sein“, den Menschen zuhören und in ihrem Sinne arbeiten.

Ich sehe es als meine Aufgabe, die besten Ideen für unsere Stadt und unsere Region zur Umsetzung zu verhelfen und möchte deshalb nicht nur alle Fraktionen im Gemeinderat, sondern alle Bürgerinnen und Bürger einladen, sich an einer fortschrittlichen Entwicklung unserer Stadt zu beteiligen.

Außerdem werde ich die Zusammenarbeit mit unseren Nachbarstädten und -gemeinden intensivieren, denn als eine der prosperierendsten Industrieregionen Österreichs können wir gemeinsam mehr für unsere Bevölkerung erreichen und die ganze Region vorwärts bringen.

Menschlichkeit, Ehrlichkeit und Bürgernähe sind die Tugenden, die sich die Bevölkerung von der Politik erwartet - ich werde mich stets bemühen, diese Erwartungen zu erfüllen.

 

Ihr

Peter Koch, MAS

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Suchen


Stadtplan


Webcam auf den Hauptplatz

WWW.oeticket.com

WetterOnline
Das Wetter für
Bruck an der Mur
Mehr auf wetteronline.de