FaceBookYoutube

Strategische Projekte der Stadt Bruck an der Mur



Amtsstunden und Parteienverkehrszeiten

Amtsstunden

Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 16.30 Uhr sowie Freitag von 7.30 bis 12.30 Uhr

Parteienverkehrszeiten

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und Montag, Dienstag und Donnerstag von 14 bis 15 Uhr

Bürgerbürozeiten

Das Bürgerbüro steht Ihnen von Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 16.30 Uhr sowie Freitag von 7.30 bis 12:30 Uhr zur Verfügung.

Kontakt

Tel.: +43 (0)3862 - 890 - DW 0
Email: stadt@bruckmur.at


 

AktivCard

Die Stadt Bruck an der Mur bietet mit der AkivCard neue Serviceleistungen und Ermäßigungen für Menschen mit geringem Einkommen.

Österreich ist ein Land, in dem soziale Hilfen gesetzlich gut verankert sind. Die Stadt Bruck an der Mur bietet darüber hinaus umfangreiche soziale Leistungen an, die allen Bewohnerinnen und Bewohnern zu Gute kommen. Als weitere Serviceleistung für Menschen mit geringem Einkommen führt die Stadt Bruck nun eine AktivCard ein. Damit wird dieser Personengruppe der Zugang zu Förderungen künftig wesentlich erleichtert. Zusätzlich wird ein Folder aufgelegt, in dem die wichtigsten Förderungen aufgelistet sind. Ausgestellt wird die Karte im Bürgerbüro der Stadt Bruck.

Anspruch auf die AktivCard haben alle Mindesteinkommensbezieher mit Hauptwohnsitz in Bruck sowie deren im Haushalt lebenden Familienangehörige ab 18 Jahren. Berechnungsbasis ist das Haushaltseinkommen nach dem aktuellen Richtsatz.

Die AktivCard ist jeweils für ein Kalenderjahr gültig und wird nach Vorlage der Einkommensnachweise um ein weiteres Jahr gewährt. Inhaber der AktivCard benötigen bei den mit AC gekennzeichneten Förderungen nur mehr die zusätzlichen Unterlagen und die Antragsabwicklung erfolgt wesentlich schneller.

Unterlagen: Lohn, Gehalt, Pension, Waisenpension, AMS-Bezug, aktueller Mindestsicherungsbezug, Familienbeihilfe, Kinderbetreuungsgeld, Unterhalt, Alimente, Bankverbindung. Familienbeihilfe und Pflegegeld werden nicht mitgerechnet.

Weitere Informationen erhalten Sie im Bürgerbüro der Stadt Bruck unter +43(0)3862 890 DW 3330, 3340 und 3390 bzw. im Sozialreferat unter +43(0)3862 890 DW 3200, 3210 und 3220.

Hier können Sie den AktivCard-Flyer herunterladen »

INFO: E. Anbringen bei Behörden

Technische Voraussetzungen zur Einbringung rechtswirksamer elektronischer Anbringen
Die Umsetzung von E-Government ermöglicht es Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen sowie anderen Organisationen und Interessensgemeinschaften, Behördenwege effizient und rasch in elektronischer Form zu erledigen.

  • § 13 Abs. 2 Allgemeines Verwaltungsverfahrensgesetz 1991 sieht vor, dass die Behörden die allenfalls bestehenden besonderen technischen Voraussetzungen oder organisatorischen Beschränkungen für den elektronischen Verkehr zwischen der Behörde und den Beteiligten im Internet bekannt zu geben haben. 

Für den Bereich der Stadtgemeinde Bruck an der Mur werden allgemeingültige technische Voraussetzungen für Anbringen und Erledigungen wie folgt festgelegt:

  • Anbringen an die Stadtgemeinde Bruck an der Mur können rechtswirksam per Telefax, per Online-Formular oder per E-Mail eingebracht werden.

 

Für die Übermittlung von Anträgen per E-Mail sowie für Beilagen (z.B. bei der Verwendung von Online-Formularen) wird die Verwendung folgender Formate bestimmt: 

  • Text Editor, Mail, usw. *.TXT 
  • Portable Document Format Acrobat Writer, diverse Freeware- Programme *.PDF 
  • Rich Text Format Word for Windows, Office Programme,  usw. *.RTF 
  • Word Word for Windows, Open Office  *.DOC MS Office 97, 2000, 2003
  • GIF Scannersoftware, diverse Fotoprogramme, usw.  *.GIF 
  • JPG Scannersoftware, diverse Fotoprogramme, usw.  *.JPG, *.JPEG 
  • TIFF Scannersoftware, diverese Fotoprogramme, usw.  *.TIFF, *.TIF 
  • HTML Office-Programme, Web-Editoren, usw.  *.HTM, *.HTML

 

Weitere Formate
Weitere Formate können nur nach vorhergehender Rücksprache mit der zuständigen Behörde/Abteilung eingesetzt werden. Eine E-Mail darf die Dateigröße von 10 MB nicht überschreiten.

 

Elektronische Anbringen, die uns außerhalb der Amtsstunden übermittelt werden, werden erst mit dem Wiederbeginn der Amtsstunden entgegengenommen und bearbeitet.
Daher gelten diese Anbringen auch erst zu diesem Zeitpunkt als eingebracht und eingelangt. Für die Einbringung schriftlicher Anbringen gemäß § 13 AVG an die Stadtgemeinde Bruck an der Mur stehen folgende Adressen zur Verfügung:

Einbringung von Schriftstücken per Post:
Stadtgemeinde Bruck an der Mur
Koloman-Wallisch-Platz 1
8600 Bruck an der Mur

Einbringung von Schriftstücken per Telefax: +43 (0) 3862 / 890 DW 101
Einbringung von Schriftstücken per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Amtsstunden:
Montag bis Freitag von 7.30 bis 16.30 Uhr
Als Amtsstunden werden jene Zeiten bezeichnet, zu denen schriftliche Anbringen von einer Behörde entgegengenommen werden.

 

Flächenwidmungsplan

Stadtentwicklungskonzept (STEK)

Das Stadtentwicklungskonzept (STEK) ist das örtliches Entwicklungskonzept der Stadt. Das STEK bildet die Grundlage für die Erarbeitung des Flächenwidmungsplanes und in der Folge der Bebauungspläne.

 

Wortlaut Stadtentwicklungskonzept 4

Wortlaut Stadtentwicklungskonzept 4.01

Verordnungsplan Stadtentwicklungskonzept 4.01

Kundmachung: Neuerstellung Stadtentwicklungskonzept, Entwicklungsplan und Flächenwidmungsplan Nr. 1.00

ORTSBILDKONZEPT (Größe 86MB. Öffnen dauert etwas!)


Flächenwidmungsplan

Der Flächenwidmungsplan legt die Nutzung einzelner Grundstücke fest. Jede Gemeinde hat in Durchführung der Aufgaben der örtlichen Raumplanung für ihr Gemeindegebiet durch Verordnung einen Flächenwidmungsplan aufzustellen. Der Flächenwidmungsplan hat das gesamte Gemeindegebiet räumlich zu gliedern und die Nutzungsarten für alle Flächen entsprechend den räumlich-funktionellen Erfordernissen festzulegen.
 
Der Flächenwidmungsplan ist die Konkretisierung und graphische Festlegung der im Örtlichen Entwicklungskonzept festgelegten Planungsziele.

 

Wortlaut Flächenwidmungsplan 4

Verordnungsplan Flächenwidmungsplan 4 (8,1 MB - 1/5000)

Verordnungsplan  Flächenwidmungsplan 4 (4,9 MB - 1/10000)

 

 

Bebauungspläne

 

 Beilage (Teilungsplanplan) Grundstück 838/1


Parkangebot

Die folgende Auflistung beinhaltet die in der Stadt Bruck an der Mur vorhandenen Parkflächen, die entsprechenden Parkgebühren, Parkzeiten und Informationen zur Tiefgarage am Koloman-Wallisch-Platz.

Informationen zum Parkhaus (Parkordnung)


Hauptplatzgarage

(Tiefgarage am Koloman-Wallisch-Platz)

Homepage der Hauptplatzgarage (Tiefgarage) Bruck an der Mur


APCOA - Hochgarage

Homepage der Apcoa Hochgarage Bruck an der Mur


Bienensteinstraße

Montag bis Freitag von 8 bis 18
Parkdauer maximal 180 Minuten


Am Schiffländ

An Werktagen von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr
Samstag von 8 bis 12 Uhr

Parkdauer maximal 120 Minuten


Am Schiffertor

An Werktagen von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr
Samstag von 8 bis 12 Uhr

Parkdauer maximal 120 Minuten
 

Koloman-Wallisch-Platz

Montag bis Samstag von von 8 bis 18 Uhr

Parkdauer max. 30 Minuten
Sonntag und Feiertage maximal 180 Minuten
30 Minunten EUR 0,70 (genauer Betrag erforderlich)
2 Parkscheinautomaten beim Eisernen Brunnen und bei der Tiefgaragenabfahrt
 

Nagelschmiedgasse

Montag bis Freitag von  von 8 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr
Parkdauer maximal 120 Minuten
30 Minuten EUR 0,50 (10 Cent Schritte bis maximale Parkdauer)
Maximal EUR 2,00
1 Parkscheinautomat in der Nagelschmiedgasse
 

Dr.-Theodor-Körner-Straße

Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr
Samstag von 08.00h-12.00h
Parkdauer maximal 120 Minuten
30 Minuten EUR 0,50 (10 Cent Schritte bis maximale Parkdauer)
Maximal EUR 2,00
3 Parkscheinautomaten in der Dr. Th.-Körner-Straße
  

Roseggerstraße

Montag bis Freitag  von 8 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr
Parkdauer maximal 120 Minuten
30 Minuten EUR 0,50 (10 Cent Schritte bis maximale Parkdauer)
Maximal EUR 2,00
2 Parkscheinautomaten in der Roseggerstraße
 

Herzog-Ernst-Gasse

Montag bis Freitag  von 8 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr
Parkdauer maximal 120 Minuten
30 Minuten EUR 0,50 (10 Cent Schritte bis maximale Parkdauer)
Maximal EUR 2,00
2 Parkscheinautomaten in der Herzog-Ernst-Gasse
 

Minoritenplatz

Montag bis Freitag  von 8 bis 12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr
Parkdauer maximal 120 Minuten
30 Minuten EUR 0,50 (10 Cent Schritte bis maximale Parkdauer)
Maximal EUR 2,00
1 Parkscheinautomat am Minoritenplatz
 

Bahnhofstraße

Montag bis Sonntag von 6 bis 12 Uhr und 14 bis 20 Uhr
Parkdauer maximal 120 Minuten
30 Minuten EUR 0,50 (10 Cent Schritte bis maximale Parkdauer)
Maximal EUR 2,00
1 Parkscheinautomat am Bahnhofvorplatz
  

Parkhaus – Park und Ride Bruck/Mur

Die Österreichischen Bundesbahnen, das Land Steiermark und die Stadt Bruck an der Mur errichteten für Bahnkunden ein Parkhaus mit 268 Stellplätzen, davon 243 überdachte und 25 nicht überdachte Stellplätze. Mit dem Kauf einer gültigen Bahnkarte haben Sie die Möglichkeit, billig und bequem im Parkhaus zu parken. Die Nutzung des Parkhauses ist ausschließlich Bahnkunden vorbehalten.
 

Tarife
P&R Ticket nur in Kombination mit der Bahnkarte!
Tages-Parkticket EUR 1,00 Gültig für 24h
Wochen-Parkticket EUR 5.00 Gültig für 7 Tage
Monats-Parkticket EUR 20,00 Gültig für 1 Monat
Jahresparkticket EUR 200,00 Gültig für 12 Monate
 

Die Ausgabe des Jahres-Parkticket ist nur im Bürgerbüro der Stadt Bruck an der Mur unter Vorlage der Jahresbahnkarte (ÖBB oder Verbundlinie) möglich!

Offene Stellen

Die Stadt Bruck an der Mur möchte motivierte Menschen, die durch zielgerichtete Aus- und Weiterbildung ihre Zukunft aktiv gestalten wollen, in ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung begleiten.

Hier finden Sie aktuelle Stellenangebote:

Die Stadtgemeinde Bruck an der Mur schreibt nachstehende Stelle zur Besetzung aus:

Referatsleiterin / Referatsleiter für den IT-Bereich

Wir wenden uns an Interessentinnen/Interessenten mit fundierten Kenntnissen in den Bereichen Hard- und Software, Netzwerkinfrastruktur (LAN/WAN), Prozessmanagement, Windows-Server (Active Directory), Vsphere ESXI, Web- und Mailserver, Windows-Betriebssysteme und Microsoft Office.

Sie überzeugen durch fachliche und soziale Kompetenz und verfügen über eine ausgeprägte Teamarbeitseinstellung. Kommunikation, Flexibilität und Belastbarkeit ergänzen Ihr persönliches Profil. Ein Wohnsitz bzw. die Wohnsitzgründung in Bruck an der Mur wird gewünscht.

Ihr Aufgabenbereich umfasst die Verwaltung des Netzwerks, der Serverlandschaft, der Arbeitsplatz-PC, des Handynetzwerks und der Content-Management-Systeme, die Unterstützung der Anwenderinnen/Anwender sowie unterstützende Tätigkeiten im Bereich des Grafischen Informationssystems (GIS).

Die Mindestentlohnung erfolgt nach der Entlohnungsgruppe für Vertragsbedienstete als Angestellte/ Angestellter nach I/b - € 1.966,80 brutto. Der Bruttobetrag erhöht sich im Fall von anrechenbaren Vordienstzeiten.


Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte unter Beifügung eines tabellarischen Lebenslaufes (inkl. Ihrer bisherigen Tätigkeiten und Aufgabenbereiche) bis längstens 20. Dezember 2017 an die Stadtgemeinde Bruck an der Mur, Personalreferat, Koloman-Wallisch-Platz 1, 8600 Bruck an der Mur (Telefon: 03862 890 DW 2300) oder an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Zur Verstärkung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bruck a.d. Mur suchen wir eine/einen

Mitarbeiterin / Mitarbeiter

 

welche/welcher vor allem in den Bereichen der Erhaltung der Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge und Geräte inkl. selbständiger Durchführung von Kleinreparaturen und periodischen Prüftätigkeiten, der Sicherstellung der Bereichsleitzentrale, der Behördenverfahren, der Feuerbeschaukommission, der Betreuung von Brandmeldeanlagen und Brandsicherheitswachen sowie bei Brandschutzschulungen eingesetzt wird.

Mindesterfordernis ist eine abgeschlossene technische Berufsausbildung und die mehrjährige Mitgliedschaft in einer Feuerwehr, ein hohes Maß an Einsatz-, Kommunikations- und Weiterbildungsbereitschaft, EDV Erfahrung, selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten im Team sowie der Besitz der Berechtigung zum Lenken von Fahrzeugen der Gruppen B bis E bzw. die Bereitschaft die Berechtigungen binnen weniger Monate zu erlangen.

Vorausgesetzt wird auch die gesundheitliche Eignung für das Tragen von schwerem Atemschutz. Ein Wohnsitz bzw. die Wohnsitzgründung in Bruck an der Mur wird gewünscht.

Die Mindestentlohnung erfolgt nach der Entlohnungsgruppe für Vertragsbedienstete als Angestellte/ Angestellter nach I/c - € 1.770,60 brutto. Der Bruttobetrag erhöht sich im Fall von anrechenbaren Vordienstzeiten.

Ihre schriftliche Bewerbung richten Sie bitte unter Beifügung eines tabellarischen Lebenslaufes (inkl. Ihrer bisherigen Tätigkeiten und Aufgabenbereiche) bis längstens 5. Jänner 2018 an die Stadtgemeinde Bruck an der Mur, Personalreferat, Koloman-Wallisch-Platz 1, 8600 Bruck an der Mur (Telefon: 03862 890 DW 2300) oder an:  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Sollte Ihre Wunschposition bei unseren aktuellen Stellenausschreibungen nicht dabei sein, nehmen wir gerne Ihre Initiativbewerbung entgegen:

Personalreferat
Referatsleiter Klaus Heindler
Rathaus: Dachgeschoss, Zimmer: D.11
Tel.: +43 (0)3862 - 890 DW 2300
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Geodaten

Seit September 2000 hat die Stadtgemeinde Bruck an der Mur ein GIS-Geografisches Informationssystem im Einsatz. In diesem System werden alle Daten mit Raumbezug, die sog. "Geodaten" digital erfasst, redigiert, gespeichert, reorganisiert, modelliert und analysiert sowie alphanumerisch und (karto-)grafisch präsentiert.
 
Die Stadtgemeinde Bruck an der Mur hat in ihrem GIS eine Vielzahl von Geodaten erfasst, die eine hohe Qualität und Aktualität besitzen.
 
Für die Geodaten, die sich im Eigentum der Stadtgemeinde Bruck an der Mur befinden, gibt es Nutzungsbestimmungen (Nutzungsbestimmungen (PDF)), welche die Nutzung und Weiterverwendung der Geodaten (auch durch Dritte !) regeln.
 
Für den Verkauf der Geodaten der Stadtgemeinde Bruck an der Mur, sowie für Kartenausdrucke auf Papier bzw. in digitaler Form (PDF-Format) gelten die Preise der aktuellen Preisliste (Preisliste (PDF)).
  
Für die Bestellung von Geodaten ist es notwendig, dass Geodaten-Bestellformular (PDF) auszufüllen. Für kostenpflichtige Ausdrucke, die nicht im Rahmen des Bürgerservice erfolgen, ist das Plot-Bestellformular (PDF) auszufüllen.

ACHTUNG: Ohne ausgefülltes Bestellformular kann KEIN Auftrag durchgeführt werden !

Für die Verwaltung dieser Geodaten wird gerade ein Metadatenkatalog (Metadaten sind Daten, die Informationen über andere Daten enthalten) aufgebaut, der über das Internet auf- und abrufbar sein wird. 
  
Weitere nützliche Links zum Thema GIS
GIS des Landes Steiermark: gis.steiermark.at
Digitaler Atlas der Steiermark: Digitaler Atlas
Geoportal der österreichischen Bundesländer: Geoportal der österreichischen Bundesländer

Gebühren

Grundsteuer

mit dem gesetzlichen Hebesatz von 500 v. H.

 

Hundeabgabe

Besteuerungsgrundlage ist das Halten von Hunden im Gemeindegebiet.
Der Erwerb eines Hundes ist binnen vier Wochen beim Stadtamt anzumelden. Neugeborene Hunde gelten mit Ablauf des dritten Monats nach der Geburt als erworben. Zugelaufene Hunde gelten als erworben, wenn sie nicht binnen einer Woche dem Eigentümer übergeben werden.
 
Neben personenbezogenen und tierbezogenen Daten sind der Anmeldung beizulegen:
Die Microchipnummer und die Registrierungsnummer des Stammdatensatzes der Heimtierdatenbank.
Der für das Halten des Hundes notwendige Hundekundenachweis, sofern ein solcher gemäß Steiermärkischem Landessicherheitsgesetz erforderlich ist, muss jedenfalls binnen eines Jahres nach Ablauf der Anschaffung der Hundes erbracht werden.
Der Nachweis, dass für den Hund eine Haftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme von EUR 725.000 besteht.
 
Die Beendigung des Haltens eines Hundes ist unter Angabe des Endigungsgrundes und unter Bekanntgabe eines allfälligen neuen Hundehalters innerhalb von vier Wochen der Gemeinde zu melden. Diese Meldepflicht gilt auch bei einer Verlegung des Hauptwohnsitzes in eine andere Gemeinde. Die Anerkennung eines Hundes als Wach-, Nutz-, oder Jagdhund sowie die Geltendmachung eines Befreiungs- oder Begünstigungsgrundes ist bis zum 28. Februar eines Jahres beim Stadtamt zu beantragen.
 
Die Hundeabgabe ist jährlich bis zum 15. April zu entrichten.
 
Wird ein Hund innerhalb eines Jahres erworben, ist die Abgabe binnen 6 Wochen nach dem Erwerb anteilsmäßig für den Rest des Jahres zu entrichten. Wird bei der Anmeldung nachgewiesen, dass der Hund erst nach dem 30. September erworben wurde, so ist für das laufende Jahr keine Abgabe zu entrichten.
 
Höhe der Hundeabgabe
Die gesetzliche Mindestabgabe für das Halten eines Hundes beträgt ab 1. Jänner 2013 grundsätzlich EUR 60,00.
Kann ein Hundekundennachweis nicht erbracht werden, erhöht sich die Hundeabgabe auf das Zweifache.
Werden mit dem Hund praktische Ausbildungen im Rahmen von Begleithundekursen oder ähnlichen Ausbildungen absolviert, verringert sich die Höhe der Abgabe um die Hälfte.
 
Weitere Informationen erhalten Sie im Fachbereich Finanzen

 

Kanalisationsbeitrag

Kanalabgabenordnung

 

Kanalbenützungsgebühren

Kanalabgabenordnung

 

Wassergebühren

EUR 1,32 / m³ + 10% Mwst.

Kundmachung:  Zählermiete

 

Marktstandsgebühren

1. Unregelmäßige Beschickung: EUR 3.50 pro lfm.
2. Beschickung nur mittwochs oder samstags jährlich: EUR 2,70 pro lfm.
3. Beschickung nur mittwochs und samstags jährlich: EUR 2,50 pro lfm.
 
Die Beiträge unter obigem Punkt 2 und 3 verstehen sich bei jährlicher Vorauszahlung der Marktstandsgebühren.
 
Für Jahreskrämermärkte: EUR 2,70 pro lfm.
Für die Altwarenmärkte: EUR 2,50 pro lfm.

 

Müllabfuhrgebühren

Die Abfuhrgebühr berechnet sich nach dem bereitgestellten Behältervolumen für gemischte Siedlungsabfälle (Restmüll) und der Anzahl der Entleerungen. Eine Grundgebühr ist dabei insoferne berücksichtigt, dass im § 6 Abs. 3 dieser Abfallordnung ein Mindestvolumen für gemischte Siedlungsabfälle vorgeschrieben wird.

 

Musikschulbeitrag

Entnehmen Sie bitte dem PDF "Musikschultarife 2016 - 2017"

 

Parkgebühren

Entnehmen Sie bitte unserem Parkangebot

 

Sporthalle

EUR: 218,02: Sporthalle (ganze Halle) pro Std.
EUR 72,67: Sporthalle (1/3 Halle) pro Std.
EUR 72,67: Hauptschulturnsaal pro Std.
EUR 36,34: Halber Hauptschulturnsaal pro Std.
EUR 36,34: Mehrzweckraum im Hauptschulturnsaal/Std.
EUR 36,34: Turnsaal Berndorf pro Std.
EUR 18,17: Turnsaal Dr.-Th.-Körner-Straße pro Std.
 
Zusätzliche Infrastruktur in der Sporthalle:
EUR 90,84: Tribüne inkl. Reinigung
EUR 130,81: Fussball - Banden

Anrainerpflichten

Winterdienst, Verunreinigungen, Hundekot und überhängende Äste von Sträuchern und Bäumen
 
§ 93 StVO Pflichten der Anrainer
 
(1) Die Eigentümer von Liegenschaften in Ortsgebieten, ausgenommen die Eigentümer von unverbauten, land- und forstwirtschaftlich genutzten Liegenschaften, haben dafür zu sorgen, dass die entlang der Liegenschaft in einer Entfernung von nicht mehr als 3 m vorhandenen, dem öffentlichen Verkehr dienenden Gehsteige und Gehwege einschließlich der in ihrem Zuge befindlichen Stiegenanlagen entlang der ganzen Liegenschaft in der Zeit von 6 bis 22 Uhr von Schnee und Verunreinigungen gesäubert sowie bei Schnee und Glatteis bestreut sind. Ist ein Gehsteig (Gehweg) nicht vorhanden, so ist der Straßenrand in der Breite von 1 m zu säubern und zu bestreuen. Die gleiche Verpflichtung trifft die Eigentümer von Verkaufshütten.
 
(1a) In einer Fußgängerzone oder Wohnstraße ohne Gehsteige gilt die Verpflichtung nach Abs.1 für einen 1 m breiten Streifen entlang der Häuserfronten.
 
(2) Die in Abs. 1 genannten Personen haben ferner dafür zu sorgen, dass Schneewechten oder Eisbildungen von den Dächern ihrer an der Straße gelegenen Gebäude bzw. Verkaufshütten entfernt werden.
 

§ 92 StVO Verunreinigung der Straße
 
(1) Jede gröbliche oder die Sicherheit der Straßenbenutzer gefährdende Verunreinigung der Straße durch feste oder flüssige Stoffe, insbesondere durch Schutt, Kehricht, Abfälle und Unrat aller Art, sowie das Ausgießen von Flüssigkeiten bei Gefahr einer Glatteisbildung ist verboten. Haften an einem Fahrzeug, insbesondere auf seinen Rädern, größere Erdmengen, so hat sie der Lenker vor dem Einfahren auf eine staubfreie Straße zu entfernen.
 
(2) Die Besitzer oder Verwahrer von Hunden haben dafür zu sorgen, dass diese Gehsteige und Gehwege sowie Fußgängerzonen und Wohnstraßen nicht verunreinigen.
 
(3) Personen, die den Vorschriften der vorhergehenden Absätze zuwiderhandeln, können, abgesehen von den Strafffolgen, zur Entfernung, Reinigung oder zur Kostentragung für die Entfernung oder Reinigung verhalten werden.
 
Im gesamten Stadtgebiet von Bruck an der Mur hängen immer wieder Äste von Bäumen und Sträuchern über Gehsteige, Straßen und andere Verkehrsflächen und behindern somit Fußgänger und den Verkehr. Auch hier ist der Anrainer verpflichtet, zu handeln:
 

§ 91 StVO Bäume und Einfriedungen neben der Straße
 
(1) Die Behörde hat die Grundeigentümer aufzufordern, Bäume, Sträucher, Hecken und dergleichen, welche die Verkehrssicherheit, insbesondere die freie Sicht  über den Straßenverlauf oder auf die Einrichtungen zur Regelung und Sicherung des Verkehrs oder welche die Benutzbarkeit der Straße einschließlich der auf oder über ihr befindlichen, dem Straßenverkehr dienenden Anlagen, z.B. Oberleitungs- und Beleuchtungsanlagen, beeinträchtigen, aus zu ästen oder zu entfernen.
 
(2) Ein Anspruch auf Entschädigung für die Ausästung oder Beseitigung (Abs. 1) besteht nur bei Obstbäumen, die nicht in den Luftraum über der Straße hineinragen. Über die Entschädigung entscheidet die Behörde nach den Bestimmungen des Eisenbahnerenteignungsgesetzes 1954.
 

Sie werden daher gebeten, alle Äste von Sträuchern und Bäumen dementsprechend einzukürzen, damit es zu keiner Behinderung kommt.
 
Selbstverständlich ist es dem jeweiligen Anrainer auch möglich, sich der Leistungen von Dritten (Dienstleistungsbetriebe) zu bedienen. Trotzdem bleiben aber die Pflichten und die Haftung beim jeweiligen Anrainer (Haftung). Für Fragen bezüglich der oben angeführten Anrainerpflichten steht Ihnen unser Rechtsreferat unter der Telefonnummer 03862/890-220 gerne zur Verfügung.

Bürgerbüro

Im Bürgerbüro bietet die Stadt Bruck an der Mur eine Palette an Dienstleistungen, für die Sie früher von einem Amt zum anderen gehen mussten. Außerdem erhalten Sie Auskünfte über Zuständigkeiten, Öffnungszeiten und Standorte einzelner Fachbereiche.

Die Aufgabenbereiche des Bürgerbüros erstrecken sich vom Meldewesen, Sozialleistungen, Fundangelegenheiten und Beihilfen, Soziale Aktionen, Serviceleistungen über Wahlkartenausstellung und Volksbegehren bis Ferienpassaktion (Anmeldung der Teilnehmer), allgemeine Auskünfte und Ausgabe und Hilfestellung beim Ausfüllen von Formularen.

Das Bürgerbüro steht Ihnen von Montag bis Donnerstag von 7.30 bis 16.30 Uhr sowie Freitag von 7.30 bis 12:30 Uhr zur Verfügung.

Sollten Sie Fragen, Anregungen oder Beschwerden haben, sprechen Sie mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Kontakt:
Bürgerbüro der Stadt Bruck an der Mur
Rathaus, Erdgeschoss
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Selina Blasko
Tel.: +43 (0)3862 - 890 DW 3330
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ursula Wolfsteiner
Tel.: +43 (0)3862 - 890 DW 3340
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Renate Prigora
Tel.: +43 (0)3862 - 890 DW 3390
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sabine Schweiger
Tel.: +43 (0)3862 - 890 DW 3320
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Suchen


Stadtplan


Webcam auf den Hauptplatz

WWW.oeticket.com

WetterOnline
Das Wetter für
Bruck an der Mur
Mehr auf wetteronline.de